Die Geschichte von Het Verloren Gedicht

180 Jahre Geschichte, von der Klosterkapelle zum B&B

Het Verloren Gedicht


  • 1827: Pfarrer Robbe gründet gemeinsam mit einigen Lehrerinnen eine Wohltätigkeitsstiftung. Ziel ist es, benachteiligten Mädchen Schulunterricht und älteren Menschen Wohnung und Pflege zu bieten.
  • 1830: Julie Herbau, Leiterin der Einrichtung, tritt gemeinsam mit einigen anderen Lehrerinnen in den Orden der Töchter von Maria und Josef ein.
  • 1831: Das Stift wird in ein Kloster der Schwestern von St. Josef umgewandelt und Schwester Herbau wird die erste Äbtissin.
  • 1857: Eine Tombola zugunsten des Baus einer Kapelle bringt 11.000 Franken ein.
  • 1872: Die Kapelle ist fertiggestellt, das Kloster nimmt einen blühenden Internatsbetrieb auf.
  • 1956: Das Heim wird abgerissen, das Grundstück erhält eine neue Bestimmung.
  • 1967: Die letzten Schwestern verlassen das Kloster. Die Schule bleibt bestehen und erhält neue Gebäude.
  • 1968: Der Stadtrat von Kortrijk beschließt, die Kapelle und das restliche Kloster zu kaufen und städtische Dienste darin unterzubringen.
  • 1991: Der Verfall des zwischenzeitlich leer stehenden Klosters und der Kapelle schreitet voran. Jan Loosveldt, Lehrer der nahegelegenen Schule und Ehemann von Marijke Barbe, die ein Geschäft für Kinderbekleidung auf der anderen Seite der Kapelle führt, kaufen die Gebäude für 1,4 Millionen und beschließen, diese zu renovieren. Später soll das Geschäft von Marijke darin seinen Platz finden.
  • 1992: Nach kurzer, schwerer Krankheit stirbt Marijke Barbe. Jan macht ihren Traum alleine wahr. Das Erdgeschoss bietet nun Platz für ein Anwaltsbüro und später für eine Diätistin.
  • 2003: Jan und seine Kinder verkaufen die Kapelle an Steven Coene, der seine Hausarztpraxis darin einrichtet.
  • 2006: Steven heiratet Ellen Pietrzak, Lehrerin in Kortrijk. Gemeinsam beschließen sie, die Kapelle weiter zu restaurieren und ein B&B einzurichten.
  • 2008:Nach Jahren der Vorbereitung und weiteren Umbauten öffnet B&B Het Verloren Gedicht seine Pforten. Die Kapelle ist in voller Pracht wiederhergestellt und steht wieder für Obhut, Bildung und Unterkunft...